Janina Koeppen

Janina Koeppen, geb. Zaitseva, beschäftigt sich seit ihrem fünften Lebensjahr mit Musik. Nach Abschluss der Gnessin-Musikschule im Jahre 1994 absolvierte sie bis 1998 die Akademische Musikfachschule am Staatlichen Konservatorium bei Professor Alichanow und danach bis zum Jahr 2002 die staatliche-klassische Akademie bei Professor Sosina.

Im Jahre 2002 spielte sie im staatlichen Symphonieorchester des russischen Rundfunks und Fernsehens Klavier, Cembalo und Celesta.

Sie war Siegerin bei den internationalen Musikjugendwettbewerben in Moskau in den Jahren 1993 (Solo) und 1994 (Duett).

Im Jahr 1996 war sie Stipendiatin am Skrjabin-Museum in Moskau und Stipendiatin der Stiftung Ilona Bystritskaja.

1998 nahm sie als Solo-Pianistin am Internationalen Bach-Festival in Twer teil.

Von 2002 – 2006 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Professor Gerrit Zitterbart bis zum Diplom als Musikerzieherin.

Im März 2004 errang sie beim Internationalen Klavierwettbewerb in Paris den 2. Platz in der Klasse „Excellence“.

Im November 2005 gewann sie beim Karl-Bergemann-Blattspiel-Wettbewerb den 3. Platz.

Ihr musikwissenschaftlicher Beitrag beim 2. Moskauer öffentlichen Wettbewerb für junge Komponisten und Musikwissenschaftler im Dezember 2005 wurde mit einem Diplom ausgezeichnet.

Im April 2010 schloss sie ihr Aufbaustudium an der HMTH im Fach Liedgestaltung mit der Note 1,0 ab.

Seit 2010 Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung.

Janina Koeppen ist seit 2004 verheiratet und hat drei Kinder.